Chancengleichheit und Diversität

Das Gleichstellungskonzept des DWI

Ziel des Gleichstellungskonzeptes des DWI ist, die Chancengleichheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewährleisten und ihre verschiedenartigen vielfältigen Fähigkeiten und Potentiale zu fördern und einzusetzen. Um die Gleichstellung von Frauen und Männern umzusetzen und Chancengleichheit zu schaffen bzw. zu sichern werden hier Ziele, strategische Vorgaben und Vorgehensweisen konkretisiert. Transparenz in der Personalplanung und -entwicklung schafft die Voraussetzungen, sowohl Benachteiligungsmechanismen zu erkennen und ihnen zu begegnen, als auch positiv wirkende Maßnahmen zu entwickeln.

Das Gleichstellungskonzept bezieht sich verbindlich auf alle Aufgabenbereiche und Entscheidungen des DWI. So kann die Gleichstellung von Frauen und Männern als übergreifendes und durchgängiges Leitprinzip und Querschnittsaufgabe im Sinne des Gender Mainstreaming umgesetzt und nachhaltig gesichert werden.

Mit einer aktiven Gleichstellungspolitik möchte das DWI die Karrierechancen von Frauen in der Wissenschaft verbessern und den Anteil von Frauen insbesondere in Leitungspositionen erhöhen. Dazu wird auf Basis einer Ist-Analyse der Beschäftigtenstruktur des Institutes ein Gleichstellungskonzept mit flexiblen Zielquoten (sog. Kaskadenmodell) erstellt, das im 4-Jahresrhythmus evaluiert und fortgeschrieben wird. Chancengleichheit ist am DWI eine Aufgabe der Institutsleitung, unterstützt durch die Gleichstellungsbeauftragte.

Chancengleichheit umzusetzen und Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie nachhaltig zu gewährleisten, regelmäßig zu evaluieren und gegebenenfalls zu erweitern oder zu verbessern ist ausdrücklich die Aufgabe aller Beschäftigten mit Leitungs- und Vorgesetztenfunktion sowie der Personalverwaltung. Gleichzeitig ist sie Bestandteil der Institutskultur.

Das DWI verfolgt in den Bereichen Chancengleichheit und Beruf und Familie folgende Ziele:

  • Berücksichtigung familiärer Verpflichtungen und Vereinbarkeit von Familie und Beruf für alle Beschäftigten
  • Nachhaltige Erhöhung des Anteils von Frauen als Fach- und Führungskräfte
  • Verbesserung der Zugangs-und Aufstiegsbedingungen von Frauen
  • Anwendung einer gendergerechten Sprache damit Frauen und Männer sich gleichermaßen angesprochen fühlen und als gleichwertig wahrgenommen werden; um geschlechtsspezifische Rollenbilder zu vermeiden und das Prinzip der Gleichstellung nach innen und außen adäquat zu kommunizieren.

Flyer zu Chancengleichheit und Diversität am DWI

Maßnahmen

Ziel des DWI ist es, die Arbeits- und Organisationsformen so zu gestalten, dass diese sowohl Frauen als auch Männern die Verwirklichung ihres Lebensentwurfes ermöglichen und dafür Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie nachhaltig zu gewährleisten, regelmäßig zu evaluieren und gegebenenfalls zu erweitern oder zu verbessern.

Zum familienfreundlichen Institutsklima gehören individuelle Maßnahmen wie flexible Arbeitszeiten, Teilzeit, vorübergehende Befreiung von Anwesenheitspflichten, mobiles Arbeiten, familienfreundliche Sitzungszeiten, Beurlaubung aus familienbedingten Gründen (Pflegebedürftigkeit von Angehörigen), Vereinbarungen zu Elternzeit und Wiedereinstieg und Hilfestellung bei der Suche nach geeigneter Kinderbetreuung. Das DWI hat einen Eltern-Kind-Raum eingerichtet und stellt Eltern eine Kids-Box zur Verfügung, damit Zeiten, in denen keine Kinderbetreuung möglich ist, überbrückt werden können.

Die Gleichstellungsbeauftragte begleitet personelle, soziale und organisatorische Maßnahmen mit Blick auf die Achtung der Chancengleichheit und ist Ansprechpartnerin bei individuellen Fragen für die Institutsangehörigen.

Projektleitung | Gleichstellungsbeauftragte

Dr. Elisabeth Heine

T
+49 241 80-23348
E-Mail Adresse anzeigen

Vielfalt

Zur Entfaltung der Vielfalt hat sich das DWI folgende übergreifende Ziele gesetzt:

Realisierung von Chancengleichheit - Das DWI realisiert Chancengleichheit in allen Bereichen, indem es die strukturellen Rahmenbedingungen derart gestaltet, dass allen Beschäftigten unabhängig von ihrer individuellen Ausgangssituation gleiche Zugangs- und Erfolgschancen ermöglicht werden.

Förderung von Talenten - Das DWI fördert die Potenziale und Talente aller Institutsmitglieder und trägt damit zur Implementierung der Chancengleichheit und zur Exzellenz des Institutes bei.

Schutz vor Diskriminierung - Das DWI duldet keine Diskriminierung jeglicher Form und achtet auf die Einhaltung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes. Es fördert eine Institutskultur, in der Respekt und Wertschätzung eine hohe Bedeutung zukommt.

Zur Förderung von Vielfalt  wurde im Januar 2019 die Arbeitsgruppe „Chancengleichheit und Diversität“ gegründet. Zu den Aufgaben der Arbeitsgruppe gehört es, den Bedarf an Maßnahmen zu ermitteln, Ziele und Indikatoren festzulegen und effektive Maßnahmen (z.B. Willkommenskultur, Information für neue Mitarbeiter*innen, „Buddy“-System, Umgang mit Diskriminierung) zu entwickeln.