MultiGlue

Multiselektives und -responsives Kleben

Die sortenreine Wiedergewinnung von Werkstoffen aus verklebten Verbundmaterialien stellt eine große Herausforderung für eine effiziente Kreislaufwirtschaft dar, insbesondere im Hinblick auf die stetig wachsende Zahl an unterschiedlichen Kunststoffen in Verbundmaterialien.

Ziel des Teilprojektes ist die Entwicklung von konzeptionell neuen Klebersystemen, die ein einfaches Recycling von geklebten Werkstoffen ermöglicht und die Einzelkomponenten der Wertschöpfungskette wiederzuführen kann. Zudem soll der Kleber hauptsächlich auf nachwachsenden Rohstoffen bzw. auf agrarwirtschaftlichen Beiprodukten basieren.

Die Anbindung des in MultiGlue entwickelten Klebstoffes an die Materialoberfläche, Adhäsion, wird durch hochselektive und festanbindende Ankerpeptide vermittelt, die wiederum an hochgeladene biobasierte Polymere konjugiert werden; letztere bilden zusammen mit oberflächenaktiven Tensiden Koazervate und ermöglichen so eine starke Kohäsion. Durch den Einbau funktioneller Additive, Stimulus-responsiver Bausteine, wird die Klebeleistung moduliert beziehungsweise durch einen externen Stimulus, zum Beispiel Temperatur, Licht oder mechanische Kraft, reversibel an- und ausgeschalten.

Der entwickelte MultiGlue-Klebstoff wird eine zu handelsüblichem Cyanoacrylat-basiertem Superkleber vergleichbare Klebeperformanz bieten, jedoch mit dem entscheidenden Vorteil, dass die verklebten Materialien selektiv und im Recyclingprozess voneinander getrennt und wiedergewonnen werden können.

Kontakt
Leitung unabhängige Forschungsgruppe

Dr. Robert Göstl

T
+49 241 80-23308
Raum
B 2.73
E-Mail Adresse anzeigen
Stellv. wiss. Direktor | Mitglied der Wiss. Leitung

Prof. Dr. Andreas Herrmann

T
+49 241 80-23304
E-Mail Adresse anzeigen