Arbeitsgruppe Möller

Makromolekulare Chemie
Expertise

Unsere Forschungsarbeiten richten sich einerseits auf die Entwicklung neuer Molekül-Bausteine für die Vernetzung, als Additive für funktionale Eigenschaften (Flammschutz, antimikrobielle Eigenschaften, Benetzung und Adhäsion) sowie für die Energieaufnahme (plasmonische Kolloide). Andererseits verfolgen wir das Ziel, über Selbstassemblierungsprozesse mikro- und mesoskopische Objekte aufzubauen, die selbst wieder Bausteine für den additiven Aufbau komplexerer Materialstrukturen sind. Dieses Prinzip des Strukturaufbaus (Moleküle zu Nanoobjekten, Nanoobjekte zu Mikroobjekten, Mikroobjekte zum Material) ermöglicht im Verbund mit lithographischen und additiven Fertigungsverfahren eine hierarchische Kontrolle der räumlichen Struktur, der Porenstruktur und der Anisotropie, die neue und weitere Ansätze zur Gestaltung des Eigenschaftsprofils ermöglichen. Mikrobausteine sind polymere Mizellen, Vesikel, Kolloidosome, Nanokapseln, Mikrogele und anorganisch/organische Hybridobjekte. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf wasserlöslichen Bausteinen und auf aus wässriger Lösung gebildeten Polymeren. Dies betrifft die Synthese sehr kleiner Teilchen ebenso wie die Synthese linearer und verzweigter Makromoleküle mit funktionellen und reaktiven Seiten- und Endgruppen.

Mitglied der Wissenschaftlichen Leitung

Prof. Dr. Martin Möller

T
+49 241 80-23303
E-Mail Adresse anzeigen